Paris, je t’aime – ein Wochenende in der Metropole

Lange Zeit habe ich mich hier nicht mehr gemeldet. In meinem Leben hat sich in den letzten Wochen und Monaten einiges verändert. Ich habe aber natürlich auch in dieser Zeit viel erlebt und möchte euch heute über ein super schönes Spätsommer-Wochenende in Paris berichten.

Paris ist eine wirklich wunderschöne Stadt, die definitiv eine Reise wert ist. Als ich vor etwa 10 Jahren zum Geburtstag meiner Mama das erste Mal mit meiner Familie in Paris war, empfand ich das allerdings nicht ganz so. Wir hatten auch hier eine sehr schöne Zeit, allerdings konnte ich den Hype um diese Stadt nie wirklich verstehen. Jetzt kann ich sagen, dass es vermutlich an der Jahreszeit lag. Ende November war es hier schon sehr kalt, der Himmel grau und das Wetter insgesamt recht trüb.

Bevor es losgeht

Dieses Mal ging es für ein langes Wochenende Ende August nach Paris. Mit dem Wetter hatten wir unheimlich viel Glück, da wir die letzten schönen Tage des Sommers erwischt und jeden Tag um die 30 Grad hatten. Für einen Städtetrip war es schon fast ein wenig zu warm, da wir sehr viel zu Fuß unterwegs waren und oftmals nicht eine einzige Wolke am Himmel war. Paris bei strahlendem Sonnenschein ist aber tatsächlich wunderschön und ich kann nun auch endlich verstehen, warum die Stadt für viele Menschen so besonders ist.

Anreise & how to get around

Nach Paris ist es vom Ruhrgebiet aus eigentlich nur ein Katzensprung. Ob mit dem eigenen Auto, der Bahn oder dem Flugzeug, es gibt viele Möglichkeiten dorthin zu reisen. Wir wollten ursprünglich mit dem Auto fahren, haben dann aber über Urlaubsguru ein super Angebot für den Thalys ergattert.

Vom Duisburger Hauptbahnhof fuhren wir also etwa 5 Stunden mit der Bahn, bis wir ganz entspannt mitten in Paris ankamen. Die Fahrt mit dem Thalys war definitiv die richtige Entscheidung. Der Zug kam pünktlich, wir mussten uns nicht über den Verkehr ärgern und die Suche nach einem Parkplatz mitten in der Großstadt wurde uns ebenfalls erspart. Für insgesamt 50€ pro Person (Hin- und Rückreise) kann man in diesem Fall wirklich nichts falsch machen.

Vor Ort sind wir überwiegend Uber gefahren, haben aber auch das ein oder andere Mal die Metro genutzt. Mein persönlicher Favorit in Bezug auf die Fortbewegung vor Ort waren aber eindeutig die E-Scooter. Das Thema E-Scooter ist sowohl hier in Deutschland als auch in Frankreich etwas umstritten. Ich finde es aber gerade für einen Städtetrip in einer Stadt wie Paris, eine super Alternative bei gutem Wetter. Die Fahrt mit den Rollern macht unheimlich viel Spaß, ist mit 20 Cent pro Minute und 1€ Startgebühr nicht teuer und vorallem bekommt man so wesentlich mehr von der Stadt zu sehen, als in einem U-Bahn Schacht. Ich kann euch die E-Scooter als Fortbewegungsmittel in Paris nur empfehlen.

Unterkunft

Die Hotels in Paris sind bekannt dafür sehr teuer und nicht unbedingt immer schön zu sein. Ein kleines bisschen außerhalb der Stadt findet man allerdings einige schöne Hotels zu verhältnismäßig guten Preisen.

The Originals Boutique Hôtel Maison Montmartre

Wir entschieden uns für das neu renovierte The Originals Boutique Hôtel Maison Montmartre. Im Künstlerviertel Montmartre gelegen, hatten wir eine super Lage und kamen überall einfach und schnell hin. Auch für den Abend war die Gegend sehr praktisch, da sich viele Cafés, Bars und Restaurants in unmittelbarer Nähe befanden.

Das Hotel war sehr modern eingerichtet und die Zimmer waren zwar sehr klein aber sauber. In der obersten Etage des Hotels befindet sich eine hübsche Bar mit vielen Sitzmöglichkeiten und einer Dachterasse mit Blick auf die Basilika Sacré-Cœur und den Eifelturm. Leider war dieser Bereich, zumindest bei unserem Aufenthalt, nur sehr wenig besucht, sodass es sehr ruhig war und die Stimmung in der Bar um die Ecke wesentlich besser war.

The Originals Boutique Hôtel Maison Montmartre
32 Avenue de la Porte de Montmartre, 75018 Paris, Frankreich
https://www.booking.com

What to do

Sacré-Cœur und Montmartre

Montmartre ist bekannt als das Künstlerviertel von Paris und ist ohne Zweifel eines der beliebtesten und schönsten Viertel der Stadt. Die kleinen Gassen, die durch das Viertel auf einem Hügel am nördlichen Rand der Stadt, führen, laden zu einem entspannten Spaziergang ein. Neben der wunderschönen Architektur gibt es in Montmartre viele kleine Cafés und Restaurants, sowie Boutiquen und Vintage-Läden.

Unübersehbar auf dem höchsten Punkt der Stadt befindet sich die Basilika Sacré-Cœur, die zu den meistfotografierten Sehenswürdigkeiten in Paris gehört. Die römisch-katholische Kirche zieht täglich tausende Besucher an, denn von hier aus hat man einen atemberaubenden Blick über die gesamte Stadt. Auch von innen ist die Kirche sehr beeindruckend, es lohnt sich also auch mal einen Blick hinein zu werfen.

Basilika Sacré-Cœur
35 Rue du Chevalier de la Barre, 75018 Paris, Frankreich

Louvre

Der Louvre ist Vielen ein Begriff, auch in vielen Filmen und Serien dient er als Drehort. Was mir aber lange Zeit gar nicht bewusst war, ist dass der Louvre auch abgesehen von dem Museum noch so einiges zu bieten hat.

Eigentlich habe ich mir vorgenommen, trotz meiner Abneigung gegen Museen, den Louvre einmal in meinem Leben von innen zu besichtigen. Da wir aber bei 30 Grad und strahlendem Sonnenschein den Tag lieber draußen verbringen wollten, habe ich das auf den nächsten Besuch verlegt.

Der Jardin des Tuileries ist der Schlosspark der einstigen Residenz der französischen Könige und liegt zwischen dem Musée du Louvre und der Place de la Concorde. Der wunderschöne Garten ist ein toller Ort um bei gutem Wetter einen Spaziergang zu machen oder an den Wasserbecken zu entspannen.

Louvre
Rue de Rivoli, 75001 Paris, Frankreich
https://www.louvre.fr/

Eiffelturm

Der Eiffelturm gilt als das Wahrzeichen der Stadt und ist das beliebteste und wichtigste Symbol und Bauwerk in Paris. Also ein absolutes Muss für jeden Paris Besuch.

Paris von oben kann man meiner Meinung nach allerding an anderen Orten besser bestaunen. Ähnlich wie in New York möchte man das Wahrzeichen der Stadt bei diesem Ausblick ebenfalls sehen. Ob nun das Empire State Building oder der Eiffelturm, ich persönlich würde immer einen Aussichtspunkt wählen, von dem man die Stadt mit all ihren Wahrzeichen bewundern kann.

Besonders schön ist es, den Eiffelturm bei Nacht zu besuchen. Jeden Abend erwacht er, dank eines Scheinwerfers und rund 20.000 funkelnden Glühbirnen, zum Leben. Der Turm funkelt bis 1:00 Uhr morgens zu jeder vollen Stunde etwa fünf Minuten lang. Das Funkeln hat etwas magisches und ist für mich ein absolutes Muss bei einem Besuch dieser wunderschönen Stadt.

Eiffelturm
Champ de Mars, 5 Avenue Anatole France, 75007 Paris, Frankreich
https://www.toureiffel.paris/fr

Notre Dame

Auch die Kathedrale Notre-Dame gilt als ein Wahrzeichen von Paris. Nach dem Brand der Kathedrale im April diesen Jahres, wurden Teile des Bauwerkes zerstört und befinden sich nun im Wiederaufbau. Dementsprechend ist der Bereich unmittelbar um die Kirche abgesperrt und Notre-Dame zur Zeit nicht von innen zu besichtigen.

Einen Besuch würde ich euch trotz alledem empfehlen, da die Gegend um Notre-Dame wirklich sehr schön ist und man sich hier wunderbar in einem der vielen Cafés aufhalten kann.

Kathedrale Notre-Dame de Paris
6 Parvis Notre-Dame – Pl. Jean-Paul II, 75004 Paris, Frankreich
https://www.notredamedeparis.fr/

Pont Alexandre III

Der Pont Alexandre III ist definitiv eine der schönsten Brücken, die ich bisher gesehen habe. Sie überspannt die Seine im 8. Arrondissement mit dem Invalidendom auf der linken Uferseite und dem kleinen und großen Palais auf der rechten.

Die Architektur der Brücke ist absolut sehenswert und zudem hat man von dort aus einen wunderbaren Blick auf den Eiffelturm. Hier solltet ihr bei einem Spaziergang auf jeden Fall mal vorbeischauen.

Pont Alexandre III
Pont Alexandre III, 75008 Paris, Frankreich

Arc de Trioumph

Der Triumphbogen zählt zusammen mit dem Eiffelturm und dem Louvre zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Paris. Er steht am Ende der Champs-Elysées auf dem Place Charles de Gaulle, von welchem 12 Avenuen sternförmig in alle Himmelsrichtungen ausgehen. Unter dem 49,54 m hohen Bogen brennt zur Erinnerung an die unbekannten, nie identifizierten Soldaten des 1. Weltkriegs die “Ewige Flamme der Erinnerung“ (Flamme du Souvenir). An dieser Stelle finden auch regelmäßig Kranzniederlegungen statt.

Was viele nicht wissen – Auf dem Dach des Triumphbogens befindet sich eine Terrasse, die eine super Alternative zu der Aussichtsplattform des Eiffelturmes bietet.

Arc de Triomphe de l’Étoile
Place Charles de Gaulle, 75008 Paris, Frankreich
http://www.paris-arc-de-triomphe.fr/

Palais Royal

Der Palais Royal ist ein absoluter Instagram Hotspot. Wer von euch hat nicht schon einmal die schwarz-weißen Säulen in seinem Instagram Feed gesehen, die mich immer ein wenig an die klassischen Thomas Sabo Schachteln erinnern?!

Der Palais Royal ist aber eigentlich ein Pariser Stadtpalast, der heutzutage den Staatsrat, das Kulturministerium und den Verfassungsrat beherbergt. Die Gärten des Palastes sind wunderschön und haben, bei dem guten Wetter, viele Besucher zum Entspannen angezogen.

Palais Royal
8 Rue de Montpensier, 75001 Paris, Frankreich
http://www.domaine-palais-royal.fr/

Where to eat and drink

Francis Labutte

Das Francis Labutte ist ein kleines Café/Restaurant in Montmartre. Wir sind hier auf dem Weg zur Basilika Sacré-Cœur vorbei gekommen und es lud mit seiner kleinen Terrasse mitten im Geschehen zu einem kleinen Zwischenstopp ein. Das Café ist nicht sehr touristisch und man trifft hier dementsprechend vermehrt Einheimische an. Das Essen war sehr lecker und die Preise vollkommen in Ordnung.

Francis Labutte
122 Rue Caulaincourt, 75018 Paris, Frankreich
@francislabutte

In Bocca al Lupo

An unserem ersten Abend in Paris sind wir durch Zufall auf das süße italienische Restaurant In Bocca al Lupo gestoßen. Es handelt sich hierbei um ein sehr kleines, gemütliches Restaurant im 18. Arrondissement.
Die Bedienung war unheimlich nett und bemüht, das Essen war super lecker und die Atmosphäre in dem mit höchstens 15 Tischen besetzten Raum war sehr gemütlich. Hier würde ich auf jeden Fall noch einmal vorbeischauen.

In Bocca al Lupo
14 Rue Francœur, 75018 Paris, Frankreich
http://www.pizzeria-in-bocca-al-lupo.com/
@pizza_in_bocca_al_lupo

The Little Italy

Ein weiteres italienisches Restaurant, dass ich mit voller Überzeugung weiterempfehlen kann, ist das The Little Italy am Place de Clichy. Überzeugt hat mich das Restaurant schon im Vorbeifahren, denn es ist super schön und modern gestaltet und hebt sich hier deutlich von der Konkurrenz ab. Aber nicht nur optisch war das The Little Italy ein Highlight, auch das Essen und die Cocktails waren wirklich super.
Uns hat es hier so gut gefallen, dass wir sogar noch ein zweites Mal dort gegessen haben. Besonders gut geschmeckt hat mir die Spaghetti Carbonara mit frisch zubereiteter Pasta.

The Little Italy
5 Place de Clichy, 75017 Paris, Frankreich
https://www.thelittleitaly.fr/fr/
@thelittleitalyparis

Amorino

Wer kennt sie nicht, die Eishörnchen gefüllt mit Eiscreme in leuchtenden Farben, angerichtet in Form einer Blume?!
Amorino ist ein Eiscafé, das inzwischen weltweit verbreitet ist. Allein in Paris gibt es ca. 25 der sogenannten Eis-Boutiquen.
Neben den klassischen Eissorten gibt es hier vor allem viele Obstsorten, die unheimlich lecker schmecken. Das tolle daran, man entscheidet sich für die Größe der Waffel und nicht für die Anzahl an Kugeln. Da das Eis mit einem Spachtel in die Form einer Blüte gestrichen wird, kann man beliebig viele unterschiedliche Sorten auswählen.

Amorino
https://www.amorino.com/de/
@amorinogelato

Rosa Bonheur sur Seine

Das Rosa Bonheur Sur Seine ist eine Bar, die sich auf einem Boot am Ufer der Seine befindet. Wir waren hier mit Freunden verabredet und hatten Glück, dass es bei unserer Ankunft zwar schon gut besucht aber noch nicht überfüllt war. Auf dem Deck des Bootes hatte man einen tollen Ausblick und konnte das funkelnde Aufleuchten des Eiffelturms stündlich aus der Ferne beobachten. Am Abend verwandelt sich der untere Bereich des Bootes in einen angesagten Club und die Besucherzahlen schießen in die Höhe. Auch wenn es hier durch die vielen Menschen unheimlich eng ist, kommt eine super Stimmung auf und wir hatten eine Menge Spaß.

Rosa Bonheur sur Seine
Quai d’Orsay, 75007 Paris, Frankreich
https://www.rosabonheur.fr/



1 thought on “Paris, je t’aime – ein Wochenende in der Metropole”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.